Ein häufig geäußertes Vorurteil lautet, typo3-CMS “lohne” nicht für kleinere Websites, das sei wie “mit dem LKW Brötchen holen fahren”…

Ja es ist wahr: der Platzhirsch unter den Open Source CMS ist etwas ressourcenlastig und für den Dienstleister, der mit diesem System Umsatz generieren will, wegen der konfigurativen Vielfalt durchaus einarbeitungsbedürftig…

Aber in Zeiten, in denen die Kombination von PHP/MYSQL und einer Datenbank auf entsprechend vorkonfiguriertem LINUX-Server Standard ist, steht auch einem fixen Systemsetup nichts mehr im Wege…

…und gibt es für den Redakteur-Neuling ohne große IT-Affinität etwas Intuitiveres und einfacher Nachvollziehbares als den allseits (nicht nur aus Windowsumgebungen) bekannten und üblichen Verzeichnisbaum zur Darstellung der Seitenstruktur? Ein Kunde, der seine Bedürfnisse zu formulieren vermag, kann mit typo3 ein Backend vorfinden, das an Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit keine Wünsche offen lässt und nur schwer zu übertreffen ist.

monoxyle neue medien nutzt deshalb typo3 seit nunmehr 13 Jahren als AGENTURTOOL  speziell auch für Bulk-Microsites – und hat das nie bereut!

Die ausgefeilten Rechtevergabe und die Multidomainfähigkeit dieses CMS machen das nicht nur möglich sondern auch ausgesprochen ökonomisch.